Zurück

MYTHOS IX - Der Korken macht den Wein?

Der heilige Gral – der Weinverschluss war hunderte Jahre unantastbar. Richtiger Wein hat einen richtigen Korkverschluss.

Doch richtiger Wein hat auch unterschiedliche Gärungs- und Lagerungsumstände. Und manchmal schmeckt doch auch ein Wein mit Schraubverschluss sensationell. Wie geht das?

Das haben wir natürlich Winzer Thomas Hensel gefragt und (wie so oft) lautet auch hier die Antwort: Kommt drauf an!

Und zwar auf den Wein selbst und was ich noch mit ihm vorhabe. Weine, die spätestens zwei oder drei Jahre nach der Abfüllung getrunken werden, bekommen bei ihm einen Schraubverschluss verpasst.

Der stellt nämlich sicher, dass der Wein, spritzig, fruchtig und jung bleibt. Ein Wein, der noch reifen soll (meist Rotweine oder in Barrique gereifte Weiße) benötigt die minimale Sauerstoff-Zufuhr, die der Korken nunmal gewährleistet. Vom Verschluss auf die Qualität des Weines zu schließen - das geht Thomas aber erheblich zu weit.

Fazit: Schraubverschluss is gut für junge Weine, Korken wird für ältere Semester verwendet … und am besten schmeckt der Wein sowieso erst wenn er offen ist!



Zurück


Impressum