Zurück



Cariñena – die älteste Weinanbauregion Spaniens!

Die Weinregion Cariñena liegt in der Provinz Aragon, in der Nähe von Zaragoza, bei den beiden spanischen Flüssen Huerva und Jalón. Schon im Jahr 500 v. Christus wurden von den Römern in diesem Gebiet Trauben angebaut, aus denen zunächst ein weinähnliches Getränk entstand. Das Getränkt, welches sich damals an höchster Beliebtheit erfreute, bestand zur einen Hälfte aus Wein und zur anderen Hälfte aus Met.

Im Mittelalter, mit seinen vielen Klöstern, florierte der Weinanbau in diesem Gebiet dann richtig. Im 16. Jahrhundert war etwa die Hälfte der Fläche der Provinz Zaragoza bestockt. Die Weine, die in diesem Gebiet entstanden, hatten einen sehr guten Ruf, und als König Philip II. das Gebiet einmal besuchte, wurde extra ein Springbrunnen erbaut, in dem kein Wasser, sondern exklusiver Wein floss.

 

Die Qualitätsweine aus Cariñena

 

Der Region Cariñena wurde im Jahr 1960 das Prädikat D.O. verliehen. Das Prädikat steht für Denominication de Origen. Um den Status D.O. zu erhalten, muss ein Gebiet nicht nur über besondere Eigenschaften verfügen, sondern der Wein muss auch unter strengen Auflagen produziert werden und reifen. Die Weine aus der D.O. Cariñena sind also absolute Qualitätsweine, auf deren Ursprung und deren Reinheit man sich verlassen kann.

Entscheidende Faktoren, die die Region Cariñena so besonders machen, sind z. B. die Böden. Diese sind rötlich-braune Kalksteinböden mit Geröll und organischen Ablagerungen. Die Böden sind außerdem sehr reich an Kalziumkarbonat sowie Schiefer und Kies. Diese Böden lassen die Reben besonders gut gedeihen und verleihen auch den Weinen exzellente Geschmacksnoten.

In der Region um Cariñena herrscht ein kontinentales Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern. Im Durchschnitt liegt die Jahrestiefsttemperatur bei 5,4 und die Jahreshöchsttemperatur bei 29° Celsius. In der Gegend fällt nur selten Niederschlag und ein trockener Nordwind, der als Cierzo-Wind bezeichnet wird sorgt dafür, dass eine Luftfeuchtigkeit von 60 Prozent gehalten werden kann. Durch diese Bedingungen können sich Krankheiten wie der echte und der falsche Mehltau auf den Reben so gut wie nicht ausbreiten.

Die Weine der Region sind meist schwerer und besitzen einen relativ hohen Alkoholgehalt. In letzter Zeit werden in Cariñena aber auch immer mehr fruchtigere und ausbalancierte Weine produziert, deren Alkoholgehalt niedriger ist, und die mit vielfältigen Geschmacksnuancen auswarten können.

 

Unser Winzerempfehlung für die D.O. Cariñena

 

Bodegas San Valero

In der Bodegas San Valero ist der Javier Domeque für die Weinbereitung zuständig und auf dem Weingut werden neben der traditionellen Cariñena-Traube auch weitere Rebsorten wie die Tempranillo- oder die Cabernet Sauvignon-Trauben angepflanzt.

Das Weingut ist vor allem für exzellente Cuvees bekannt, deren Flaschen in einen schicken Papiermantel gehüllt werden – auf jedem Fall ein optisches Highlight im heimischen Weinregal!

Erholung und Ferien im Cariñena

Die Region von Cariñena ist wunderschön, weshalb das Weinanbaugebiet mit seinem Umland auch bei Urlaubern aus aller Welt beliebt ist. Neben herrlichen Landschaften gibt es in Cariñena, Zaragoza und der Umgebung einzigartige und historische Sehenswürdigkeiten, die schon viele Jahrhunderte alt sind.

 

Wie wäre es mit einer kleinen Rundreise?

 

Die N 232

Am Rande des grünen Ebrobeckens verläuft die N 232 entlang des Kanals Imperial de Aragón. Der Schiffskanal ist heute 90 Kilometer lang und der Bau wurde im Jahr 1528 unter der Regierung Karls. V begonnen. An dem Kaiserkanal, wie der Canal Imperial de Aragón auch genannt wird, liegt das hübsche Städtchen Fuentes de Ebro mit dem historischen Palazzo des Grafen von Fuentes.

 

Quinto nach Caspe

 

Auf einer kleinen Nebenstraße fährt man in schöner Umgebung am Fluss Ebro entlang und gelangt dann in das Örtchen Escatrón. In der Nähe der Stadt befindet sich das historische Kloster Rueda, welches bereits aus dem 13. Jahrhundert stammt. Wenn man weiter Richtung Osten fährt, gelangt man nach Caspe, in dem unter anderem die Stiftskirche im Zisterzienserstil des 13. Jahrhunderts zu den absoluten Highlights zählt.

 

Der Norden Aragóns

 

Von der N 232 geht nach der Überquerung des Rio Jalón eine kleine Nebenstraße nach Pedrola ab, wo sich ein imposanter Palast aus dem 16. und 17. Jahrhundert befindet. Fährt man von Pedrola weiter nach Gallur, empfängt einen die Gemeinde Rio Arba. Hier gibt es eine wunderschöne Pfarrkirche mit wertvollem Retablo am Hochaltar sowie einzigartigen Schnitzwerken.

Im Norden von Aragón befindet sich außerdem der Zusammenfluss des Arba de Luesias und des Arba de Biels, wo sich die Stadt Ejea de los Caballeros befindet. Die beeindruckende Kirche wurde der Schutzheiligen der Stadt geweiht und stammt ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert.

 

Sos del Rey Católico

 

Über den Puerto de Sos gelangt man in das beeindruckende Festungsstädtchen Ses del Rey Católico. Diese Stadt ist der Geburtsort des späteren Königs Ferdinand von Aragón und in der romantischen Kirche kann man einzigartige Wandmalereien bestaunen.

Die Reise durch das Gebiet von Cariñena hat viel zu bieten, und wenn man nicht mit dem Auto nach Spanien gekommen ist, dann lohnt es sich auf jedem Fall, einen Mietwagen zu nehmen oder die Gegend mit den Fahrrädern zu erkunden!

 

Cariñena für Genießer

 

Während man die verschiedenen Städtchen und Sehenswürdigkeiten des Landes bestaunt, wird man natürlich hungrig und der kleine und größte Hunger könnte nicht besser befriedigt werden, als in dieser Region!

In Cariñena kommen Gourmets voll auf ihre Kosten und speziell Liebhaber von traditioneller Küche werden hier ihr Glück finden.

Zu den Spezialitäten der Region gehören auf jedem Fall die verschiedenen Lammgerichte. Ob herzhafter Lammfleischeintopf, gefüllte Lammkeule oder geschmorte Lammschulter – wer Lammfleisch mag, wird in Spanien nur schwer bessere Lammgerichte finden.

Neben Lamm ist die Region auch für Kaninchengerichte bekannt. Die Kaninchen werden auf viele unterschiedliche Arten zubereitet und von traditionellen Zubereitungsmethoden, bis hin zu innovativen Menüs - Kaninchen sind eine Spezialität der Region und sollten unbedingt probiert werden.

Wer es süß und gleichzeitig herzhaft mag, der kommt an Datteln im Speckmantel nicht vorbei. Die lieblichen Früchte, die zusammen mit saftigem Speck kross gebraten werden, sind die ideale Vorspeise, um sich auf ein exzellentes Menü einzustimmen.

Begleitet werden die exzellenten Gerichte natürlich von den hervorragenden Weinen der Region!

 



Zurück


Impressum