Zurück



Rheingau

 

Das Rheingau das sind wunderschöne Landschaften, der berühmte Rhein und kulinarische Köstlichkeiten wie Handkäs mit Musik, Spundekäs, Tresterkäse und Winzersuppe. Apropos Winzer, auch für seinen hervorragenden Wein ist das Rheingau weltbekannt.

Ob nun Weinreise, Wanderurlaub oder kulinarische Genießerreise, das Rheingau hat für jeden etwas zu bieten und ist ein wunderbares Reiseziel.

 

Wissenswertes über das Rheingau

 

Im Westen Deutschlands liegt das kleine aber feine Rheingau. Es ist Teil des Bundes-landes Hessen und liegt auf der Deutschlandkarte mittig links. Das Rheingau ist vor allem bekannt für seinen Riesling und auch die anderen Weine des Rheingaus sind von höchster Qualität.

Kein Wunder, lagert der Rheingauer Wein doch bis u zwei Jahre und mehr und entfaltet dadurch seine ihm eigenen, ganz speziellen geschmacklichen Noten. Der Wein des Rheingaus gedeiht auf variantenreichem Boden aus Löss, Tonschiefer, Lehm, Schwemmsedimenten, Quarzit und einem Gemisch aus Sand und Ton.

 

Dabei sind vier Hauptbodengruppen im Rheingau zu finden.

• Keuper- und Muschelkalkboden
• Löss- und Lehmboden
• Schiederboden
• Vulkanboden

 

Was die Sprache im Rheingau betrifft, so Deutsch und verstärkt mit Dialekt gesprochen, dem sogenannte Rheingauer Platt.

Erwähnenswert ist auch, dass das Rheingau als Geburtsort der Spätlese gilt.

So konnten die Mönche des Klosters Johannisberg im 18. Jahrhundert nicht einfach mit der Weinlese beginnen, sondern mussten vorab die Erlaubnis dazu vom Fuldaer Fürstbischof einholen. Der Bote, welcher eben diese Erlaubnis einholen sollte, kam jedoch zu spät zurück.

Somit verspätete sich auch der Beginn der Weinlese und die Trauben wurden von Grauschimmelfäule befallen.

Dennoch ernteten und kelterten die Mönche die Trauben. Das Ergebnis war ein Wein von vorzüglicher Qualität. So wurde im Jahr 1775 der Begriff Spätlese als Bezeichnung für Weine von besonders hoher Qualität geboren.

 

Das Rheingau in der Geschichte

 

• 850 Erstmalige Erwähnung des Rheingaus im Zusammenspiel mit einer erzbischöfli-chen Residenz
• 983 Veroneser Schenkung. Dadurch Vergrößerung des Erzbistums.
• ab 1130 Die Kurmainz herrscht uneingeschränkt über das Rheingau
• 1106 - 1108 Gründung des Klosters Johannisberg
• ca. 116 Gründung des Klosters Eberbach
• 1158 Gründung des Klosters Mittelheim
• 1525 Deutscher Bauernkrieg. Folgen für das Rheingau: Verlust von Privilegien sowie Sondersteuern
• 1803 Das Rheingau geht an Nassau-Usingen
• 1867 Der Rheingaukreis als Landkreis wird geschaffen
• 1977 Der Rheingaukreis wird aufgelöst. Es entsteht der Rhein-Taunus-Kreis. Das Rheingau ist nun „nur noch“ eine Kulturlandschaft

 

 

Das Rheingau und sein Wein

 

Die Gesamtrebfläche des Rheingaus beträgt rund 3.100 Hektar. Hier stimmt die Redewendung „Klein aber Fein“. Der Rheingauer Wein ist besonders und speziell, was auch an seiner Lagerzeit erkenntlich wird.

Diese kann über 2 Jahre dauern. Der variantenreiche Boden bringt Weine unterschiedlichsten Charakters und Geschmacks hervor. Im Rheingau gedeiht der vorzügliche Wein auf Böden aus Ton, Löss und Lehm.

So bringt der Keuper- und Muschelkalkboden kräftige Weine mit viel Herz hervor. Löss- und Lehmboden sorgt für Weine mit reichem Bukett und vollem Geschmack. Spritzig, rassig und dennoch edel und fein sind die Weine von Schieferboden.

Und wie sein Ursprung an sich bringt Vulkanboden Weine mit einem ganz speziellen Feuer her-vor.

Weine aus dem Rheingau stehen für besondere Qualität. Kein Wunder also, dass das Rheingau die höchste VDP-Weingüter-Dichte Deutschlands aufweist.

 

Die Weinbauregion Rheingau besteht aus nur 1 Bereich und 10 Großlagen.

 

• Johannisberg

Die 10 Großlagen sind

• Burgweg
• Daubhaus
• Deutelsberg
• Erntebringer
• Gottesthal
• Heiligenstock
• Honigberg
• Mehrhölzchen
• Steil
• Steinmächer

 

Die Rebsorten des Rheingaus

 

Die Rebflächen des kleinen Weinbaugebiets Rheingau sind weitläufig und werden hauptsächlich mit Weißwein bepflanzt. Die Hauptrebsorte des Rheingaus ist der Riesling, gefolgt vom roten Spätburgunder.

Die restlichen weißen wie roten Weinsorten nehmen im Rheingau gerade einmal um die 9 % ein.

 

 

Weiße Rebsorten

• Riesling
• Sonstige

 

Rote Rebsorten

• Spätburgunder
• Sonstige

 

Weingüter im Rheingau

So klein das Weinbaugebiet Rheingau, so groß die Gastfreundschaft der Winzer.

Herzlichkeit und gute Laune prägen den Umgang untereinander und mit den Gästen und Besuchern. Verkostungen, Führungen sowie Direktverkauf werden auf so gut wie je-dem Weingut angeboten.

Gutshotel Baron Knyphausen
65346 Eltville-Erbach

 

Weingut Koegler, Weinhotel Hof Bechtermünz
65343 Eltville

 

Weingut und Gästehaus Engelmann-Schlepper
65344 Martinsthal

 

Weingut Pension Dornbach
65375 Oestrich-Winkel

 

Gestüt Hofgut Mappen
65388 Schlangenbad

 

Weingut Karl-Johann Molitor
65347 Hattenheim

 

Weingut Michael Rößler
65391 Lorch

 

Weingut Nies
65391 Lorch

 

Weingut Egert
65347 Hattenheim

 

Weingut Magdalenenhof
65385 Rüdesheim

 

Wein- und Sekthaus F.B. Schönleber
65375 Oestrich-Winkel

 

Auf all diesen Weingütern und noch zahlreichen mehr finden Sie gastfreundliche Winzer, malerischen Weinbergen und köstlichem Wein. Zusätzlich zu informativen Führungen und beeindruckenden Verkostungen bieten viele Weingüter auch komfortable Übernachtungsmöglichkeiten.

 

Weitere Reisehighlights des Rheingaus

Neben seinen wunderschönen Weinbergen, den herzlichen Winzern auf ihren Weingütern und dem köstlichen Wein mit seinen vielen Facetten bietet die Region Rheingau noch einiges an weiteren Attraktionen und Sehenswürdigkeiten.

 

 

Oldtimer Ralley

Seit nunmehr über 30 Jahren findet in Wiesbaden jeweils Ende Mai die Internationale HMSC Oldtimer Ralley statt.

Germania

Mit der Seilbahn erreicht man die Germania, jenes Denkmal, welches an die Gründung des deutschen Kaiserreichs im Jahr 1871 erinnert.

Rheingau Musikfestival

Eines von Europas führenden Musikfestivals ist ebenfalls in diesem herrlichen Wein-baugebiet zu finden. Das Rheingau Musikfestival findet jährlich in der Zeit von Juni bis August statt.

Kaiser-Friedrich-Therme

Die Kaiser-Friedrich-Therme beeindruckt mit ihren Mosaiken und Stuckverzierungen. Und so ganz nebenbei erlebt man dort einen herrlich entspannten FKK-Spa-Tag.

Nerobergbahn

Hoch hinaus auf den Hausberg Wiesbadens, den Neroberg, kommt man mit der Nerobergbahn. Diese gibt es bereits seit dem Jahr 1888, allerdings wurde sie damals noch als Wasserballastbahn betrieben.

Rheingauer Weinmuseum

Auf den Spuren der Winzer von damals bis heute wandeln Sie im Rheingauer Weinmu-seum Brömserburg in Rüdesheim.

Dampfer-Tour

Genießen Sie die wunderschöne Landschaft von Bord eines Ausflugsdampfers, wäh-rend sie entspannt über den Rhein schippern.

Spielbank Wiesbaden

Nicht nur aufgrund des Spielvergnügens ist die Spielbank Wiesbaden immer einen Be-such wert. Auch lässt sich dort die eine oder andere prominente Persönlichkeit entde-cken.

 

Urlaub im Rheingau, das ist Herzlichkeit und Genuss pur.

Gastfreundliche Winzer, köstliche Weine und kulinarische Spezialitäten. Entdecken Sie Handkäs mit Musik und finden Sie heraus, woher die Winzersuppe ihren Namen hat.

Wandeln Sie durch die romantischen Weinberge und beschließen Sie den Tag nach einer entspannten Dampferfahrt auf dem Rhein und einem romantischen Besuch der Germania auf einem der vielen Weingüter mit einem Glas des hervorragenden Rheingauer Weins.
 



Zurück


Impressum