Zurück



Wein und Deftiges - Zwei starke Charaktere treffen aufeinander

Weine zu genießen, ist immer ein ganz besonderes Erlebnis. Doch wenn der ausgesuchte Wein nicht zum Essen passt, dann bleibt vom vermeintlichen Trinkgenuss meist nicht viel übrig und enttäuschte Gäste sind die Folge.

Es lohnt also auf jeden Fall, sich mit dem Thema intensiver auseinander zu setzen, den die Kombinationsmöglichkeiten sind derart vielfältig, dass sich eigentlich nur allgemeine Aussagen treffen lassen und letztendlich der eigene Geschmack die entscheidende Rolle spielt.

 

Wein und Speisen gehen Hand in Hand

Sollen Wein und deftige Gerichte miteinander harmonieren, dann sollte zwischen beiden eine gewissen Ähnlichkeit bestehen. Gleiche Duft- und Geschmacksnoten versprechen Harmonie bei Tisch. Bei deftigen Gerichten ist es wichtig, dass der Wein mit den kräftigen Aromen mithalten kann und nicht den kürzeren zieht, den Wein und Speisen sollten immer als gleichberechtigte Partner bei Tisch auftreten.

Bei deftigen Gerichten besteht weniger die Gefahr, dass der Wein so dominant auftritt, dass er den Geschmack der Gerichte überdeckt. Er darf ihn aber gerne unterstreichen und demzufolge werden es leichte Weine an der Seite von deftigen Gerichten schwer haben, sich zu behaupten.

Deftiges ist nicht selten auch stark fetthaltig. Ein Wein, der reich an Säure und Alkohol ist, wird das Essen bekömmlicher machen. Säure, Alkohol und Gerbstoffe schaffen es, die Verdauung anzuregen und Appetit zu machen.

Wenn Sie alkoholreiche Weine zu deftigem Essen reichen, sollten Sie auch beachten, dass diese den Geschmack von stark gepfefferten oder mit Chili und Curry gewürzten Essen noch verstärken. Für die optimale Weinauswahl sind mit dem Anlass der Essenseinladung, der Tageszeit, dem Personenkreis und natürlich dem Preis noch weitere Kriterien maßgebend, die eine Weinauswahl zu deftigem Essen beeinflussen.

Bei der Grillparty mit den Nachbarn werden mit Sicherheit andere Weine auf den Tisch kommen, als wenn der Chef zum Firmenjubiläum seine Mitarbeiter geladen hat.

 

 

Einfach lecker - Brotzeit, Grillparty & Co.

 

Deftige Speisen gehören einfach zu einer zünftigen Brotzeit.

Dazu zählen Leberkäse, Frikadellen, Schinken, Salami und Kartoffel- oder Wurstsalat. Wurst oder auch kräftiger Käse vertragen sich sehr gut mit Trollinger, Silvaner oder Riesling.

Der Grillabend ist ein Fest für deftige Speisen, die sich in Form von Steaks, Bratwurst oder Geflügel auf den Rost drängen. Grillpartys finden meist bei sommerlichen Temperaturen statt.

Wählen Sie hierbei einen nicht zu schweren Wein aus, denn dieser könnte den Gästen schnell und unliebsam zu Kopfe steigen. Für den sommerlichen Grillabend empfehlen sich Crianzas, Robles oder ein leichter Riesling.

Zu einer Wurstplatte passen junge Rotweine aus der Provence ausgezeichnet. Probieren Sie Syrah oder Grenache. Wer Kasslerbraten serviert, der liegt mit einem Chardonnay aus Kalifornien genau richtig und ein Rinderschmorbraten harmoniert vortrefflich mit Pinot Noir, bevorzugt aus dem Burgund.

 

 

Harmonie erleben

 

Deftiges kann Hand in Hand mit zahlreichen Weinen gehen.

Dabei kommen die bekanntesten Weinsorten zu ihrem Recht und sorgen mit dem passenden Gericht kombiniert für wahre Geschmackserlebnisse.

Bei einem Wiener Schnitzel sollten Sie bei einem Österreicher bleiben und einen Grünen Veltliner servieren. Wer es gerne international mag, kann den Rebensaft auch zu deftigen Gerichten aus dem Wok servieren.

So leicht lässt sich ein Grauburgunder nicht unterkriegen. Er bringt genug Alkohol und Aromen mit, um es mit deftigen Eintöpfen oder Linsengerichten aufzunehmen.

Ein Spätburgunder mag es etwas eleganter und verträgt sich mit Schmorgerichten oder Wildgeflügel. Leicht fruchtige Spätburgunder sind perfekte Begleiter zur klassischen Brotzeit.

Auch Cabernet Sauvignon besitzt einen starken Charakter. Reichen Sie ihn zu Lamm, Wild oder deftigen Gerichten, die eine dominierende Paprika-Note besitzen.

Wer es deftig aber vegetarisch mag, dem kann ein Syrah als Begleiter empfohlen werden. Einen kräftigen Merlot aus Übersee trinkt der Genießer am liebsten ohne Begleitung. Für viele deftige Gerichte sind die Weine zu alkohollastig.

Greifen Sie also besser auf französische Merlots zurück und lassen sich diese zu Rind, Wild oder Geflügel schmecken. Die Spanier lieben deftige Gemüsegerichte und Tapas. Mit Tempranillo-Weinen wird der spanische Abend ein Genuss.

 

 

Gegensätze ziehen sich an

 

Wir haben gehört, dass Wein und Essen sich ähnlich sein sollen, um miteinander harmonieren zu können.

Doch was wäre die Kulinarik ohne Abenteuer. In unserem konkreten Fall heißt dies, nach Gegensätzen, statt nach Gemeinsamkeiten zu suchen.

Ob das Experiment nach ihrem Geschmack verläuft, können Sie leicht testen, indem sie zum deftigen Schnitzel, Steak oder Sauerbraten einmal keinen kräftigen Cabernet Sauvignon, sondern einen heimischen aromatischen Spätburgunder auf den Tisch bringen.

 

Unsere Weinempfehlungen für Deftiges

Blauburgunder aus Österreich

Bei unseren Nachbarn ist der Blauburgunder stark auf dem Vormarsch.

In den letzten zehn Jahren wurde die Anbaufläche mehr als verdoppelt. Was für den Winzer so manche Herausforderung mit sich bringt, hat einen hochwertigen und gut lagerfähigen Wein zum Ergebnis. Täuschen Sie sich nicht an der eher hellen Farbe. Die Aromen gleichen einem Feuerwerk von roten Beeren, erdigen Aromen und Dörrpflaumen. Zu einem deftigen Weihnachtsbraten gibt es eigentlich nichts besseres.

Barbera aus Italien

Die Rebsorte aus dem Piemont besitzt Tradition und wurde im Monferrato schon im 13. Jahrhundert kultiviert. Heute sind die anpassungsfähigen Trauben in ganz Italien verbreitet.

Die aus der Traube gekelterten Weine sind äußerst kraftvoll und bieten mit ihrer tiefroten Farbe auch optisch einen appetitlichen Anblick. Geschmacklich kommt dem Wein zu Gute, dass er wenig Tannin besitzt.

Die gut lagerfähigen Weine werden häufig im Barriquefass ausgebaut und sind die perfekten Begleiter für die deftige italienische Küche mit ihrer Vielfalt an Aromen.

Valdepenas aus Spanien

Das "Tal der Steine" ist das größte spanische Weinbaugebiet.

An der Grenze zu Andalusien haben bereits die Römer sich darin versucht, die sanften Hügel mit Weinreben zu bepflanzen. Die Weinregion selbst gründete sich am 13. jahrhundert. Valdepenas ist ein Markenzeichen für die große Vielfalt an Rotweinen.

Von spritzig leicht bis zu körperreich und reif reicht die Palette. Die Weine sind harmonisch duften nach roten Beeren und Gewürzen und schmecken sehr gut zu Steak, Pizza, Schinken oder deftigen Geflügelgerichten.
 



Zurück


Impressum