Zurück



D.O. Bierzo

 

Das spanische Weinbaugebiet D.O. Bierzo liegt in der Provinz León, die sich im Nordwesten Spaniens befindet. Die autonome Region gehört zu der Region Kastilien-León mit der Stadt León als Hauptstadt. Das Weinbaugebiet von Bierzo liegt Nahe an der portugiesischen Grenze und ist rund 4.274 Hektar groß.

In der Nähe des Flusses Sil liegen die bestockten Rebflächen etwa auf Höhen zwischen 450 und 1.000 Metern.

 

Große Unterschiede

 

Das abwechslungsreiche Gebiet hat höchst unterschiedliche Böden und bringt so auch sehr unterschiedliche Weine hervor. Die Böden, die sich in Talnähe und bei den Flüssen Sil und Burbia befinden, sind eher feucht, schwer und sehr fruchtbar.

Weiter oben auf den mitunter sehr steilen Hügeln ist der Boden sandiger und kalkhaltiger. In der Nähe von Villafranca del Bierzo und Corollón, im Nordwesten werden die Reben hingegen von Verwitterungsschiefer genährt.

 

Das Klima

 

In der Region rund um D.O. Bierzo herrscht ein Mikroklima, welches aus dem Zusammentreffen von Seeklima und kontinentalem Klima entsteht. Das Wetter ist daher sehr sonnig, es fällt jedoch auch ausreichend Regen, was für optimale Wachstumsbedingungen sorgt. Die Durchschnittstemperatur liegt bei etwas mehr als 12 Grad, wodurch die Reben ideal gedeihen können.

 

Die Winzer, die Weine und die Hauptanbauflächen

 

In dem Gebiet von Bierzo gibt es insgesamt 23 Anbauflächen bzw. Ortschaften, wie Arganzo, Noceda, Villafranca del Bierzo oder Carracedelo. Insgesamt werden die Reben von 5.000 Winzern bearbeitet und die Weine werden in 45 Bodegas hergestellt.

Die Weine, die in Bierzo produziert werden, sind hauptsächlich für den Verkauf in Spanien bestimmt und nur etwa 6 % der Weine gehen in den Export. Gerade diese geringe Auflage macht die Weine für Nicht-Spanier so interessant.

Zwar sind in der Region alle Weintypen zugelassen, trotzdem spielt der Weißwein hier nur eine untergeordnete Rolle. Die meistangebaute Sorte ist hier die Doña Blanca, deren Weine in einer goldgelben Farbe und mit einem angenehmen Bitterton erscheinen. Die Rebsorte Godello liefert in der Regel zwar noch bessere Resultate mit einem fruchtigen Aroma, in diesem Gebiet ist sie jedoch nur selten zu finden. Godello wird nur auf ca. 60 Hektar angebaut, weswegen die Godelloweine aus dieser Region besonders exklusiv sind.

Bei den Rotweinen, die den Hauptanteil der Weinproduktion ausmachen, ist es die Mencia Rebsorte, die vorwiegend angebaut wird. Diese Traube nimmt einen Anteil von 65% des Anbaugebiets in Anspruch aus ihr entstehen meist intensive Weine, die jung getrunken werden. Diese Weine zeichnen sich vor allem durch eine blasse Farbe, aber einen markanten frischen Duft aus. Wächst die Traube auf den sehr schieferhaltigen Böden, werden aus ihr auch sehr komplexe und konzentrierte Weine gekeltert.

Weitere rote Sorten, die in Bierzo angebaut werden, sind unter anderem Garnacha, Merlot, Cabernet Sauvignon oder Tempranillo. Die Rotweine aus Bierzo sind grundsätzlich äußerst kraftvoll und besitzen einen herrlichen fruchtigen Geschmack.

 

Unsere Weingutempfehlung

 

Dominio de Tares

Das moderne Weingut wurde erst im Jahr 2000 gegründet und ist somit im Gegensatz zu den alteingesessenen Bodegas ein sehr junges Weingut. Das Weingut steht für den Aufschwung, welchen das Gebiet gerade erlebt und besinnt sich besonders auf die Stärken und den Charakter des Weinbaugebiets.

Zu dem Anbaugebiet von Dominio de Tares zählen viele Rebstöcke, die älter als vierzig Jahre sind. Diese Reben wurden von jeher mit Hand bearbeitet und liebevoll gepflegt. Auch bei Dominio de Tares steht die Mencia Traube im Vordergrund und die Weine, die in diesem Weingut gekeltert werden, sind besonders frisch und schmeicheln dem Gaumen durch ein herrliches Beeren- und Kirscharoma.

Die Weine des Gutes reifen meist in hochwertigen Barriquefässern und aufgrund der Aromenfülle und der einzigartigen Fruchtaromen hat das Weingut trotz seiner relativ kurzen Existenz schon viele nationale sowie internationale Preise gewonnen.

 

Die Küche Bierzos

 

Die fruchtbaren Berge der Region kommen nicht nur den zahlreichen exzellenten Weinen des Gebietes zugute, auch Obst und Gemüse gedeihen hier hervorragend. Fisch, Fleisch und Wild sind ebenfalls in Hülle und Fülle vorhanden und ergänzt werden die schmackhaften Gerichte mit vielerlei Kräutern, die auch aus Bierzo stammen.

Da Bierzo im Laufe der Jahre auch die Heimat zahlreicher Pilger war, wurde die Küche darüber hinaus mit Rezeptbüchern aus aller Welt gefüllt. Das Ergebnis ist eine fantastische Kochkunst, die vor allem aus frischen und hochwertigen Zutaten besteht.

Die Spanier dieses Gebietes lieben es reichlich zu essen und lassen ihrer Kreativität dabei freien Lauf. Neben den typischen kleinen Gerichten, die man hier als Tapas serviert, sind es vor allem auch die Schmorgerichte, die extrem beliebt sind.

Sei es nun geschmortes Lamm mit weißen Bohnen oder Rind und Kalb in den unterschiedlichsten Variationen. Oft findet man in den deftigen Gerichten auch frische und süße Noten, wie die von Feigen oder Quitten. Abgerundet werden die üppigen Menüs meist mit ausgezeichneten Süßspeisen, die oft aus frischen Früchten und süßem Gebäck bestehen.

 

Was man im Gebiet von Bierzo nicht verpassen sollte:

 

Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Region gehört das Gebiet von Villafranca del Bierzo. Dies ist der letzte größere Ort am bedeutsamen Jakobsweb und die einzigartige Altstadt steht heute unter Denkmalschutz.

Bereits am Ortseingang befindet sich die imposante Santiago-Kirche, die aus dem 12. Jahrhundert stammt. An der Kirche gibt es unter anderem die Pforte der Vergebung, die Pilger, die ihren Weg nicht bis nach Santiago de Compostela fortsetzen können, nutzen, um sich ihre Sünden vergeben zu lassen.

Direkt neben der Kirche gibt es den Burgpalast der Markgrafen von Villafranca zu bestaunen, und beeindruckende Herrenhäuser warten in der Calle de Aqua auf die Besucher. Weitere Kirchen wie die Stiftskirche Santa Maria oder das Barockkloster San Nicolás sind zusätzliche Attraktionen der Stadt. Um sich von der Hitze Spaniens ein wenig abzukühlen ist, auch das Naturkundemuseum in Villafranca del Bierzo einen Besuch wert.

Die Goldminenanlage Las Médulas in der Nähe von Carucedo ist ebenfalls ein beeindruckender Schauplatz der Region. An diesem Weltkulturerbe sollte man genauso wenig vorbei gehen, wie an der riesigen Templerbergruine in Ponferrada.

Das Gebiet von Bierzo ist ein wundervolles Reiseziel für alle, die kulturell interessiert sind und vor allem für diejenigen, die wissen, wie man gutes Essen und ausgezeichneten Wein genießt!


 



Zurück


Impressum