Zurück



Die Fußball EM steht kurz bevor – wir haben die besten Tipps für die Gourmet-After-Party!

 

Für viele ist sie das Highlight des Jahres und endlich ist es soweit. Die Fußball EM in Frankreich steht kurz bevor und diejenigen, die das Glück hatten, Karten für das Event zu ergattern, werden sich bestimmt auch fragen, wo man neben dem Spiel auch das beste Essen genießen kann.

Aus diesem Grund haben wir die besten Lokale und Restaurants getestet und übersichtlich zusammengefasst – für jede Etappe der EM!

 

 

Paris: Essen wie Gott in Frankreich

Wenn Sie wie Gott in Frankreich tafeln möchten, ist Paris erste Wahl.

Ganz gleich, ob Sie ein romantisches Bistro bevorzugen, eine traditionelle Brasserie oder einen richtigen Gourmettempel: In Frankreichs Hauptstadt kommt jeder auf seine Kosten.

Die Music Hall (63, Avenue Franklin Roosevelt) ist ein modernes Restaurant, das mit einem extravaganten Beleuchtungskonzept und einer außerordentlich kreativen Küche bezaubert. Mit 60 Euro pro Person müssen Sie hier allerdings rechnen.

 

Trendige französische Küche in Paris

Wie der Name schon sagt, liegt das Restaurant Derrière (69, Rue des Gravilliers) auf der Rückseite eines Innenhofs, hinter der bekannten Bar Andy Wahloo. Hier können Sie sich von einer trendigen französischen Küche verwöhnen lassen, ohne tief in die Tasche greifen zu müssen.

Selbst Hauptgerichte schlagen in der Regel mit nicht mehr als 20 Euro zu Buche.

Genießen Sie eine sympathische Hinterhofatmosphäre inmitten eines bunt gemischten Publikums.

 

Ein typisch französisches Restaurant abseits der beliebten Touristenwege ist das Chez Paul (13, Rue de Charonne). Hier sind wohlschmeckende Hauptgerichte für knapp 20 Euro erhältlich.

Beeindruckend ist hier die erstklassige Auswahl hochwertiger Weine. Besonders empfehlenswert ist hier der Salon auf der ersten Etage.

 

Erstklassige Lage, faire Preise

Dass man auch in erstklassiger Lage Gerichte zu fairen Preisen anbieten kann, beweist das Bistro Le Hide (10, Rue du Général-Lanrezac) in Nähe des Triumphbogens. Hier bekommen Sie einen guten Wein schon für 2 Euro, ein Bier für 2,50 Euro.

 

Das von dem bekannten Gastronomen Hide Kobayashi geführte Bistro bietet leckere Drei-Gang-Menüs bereits ab 29 Euro.

 

Sehr gemütlich ist das Le Fumoir (6, Rue de l'Amiral Coligny) an der Rückseite des Louvre.

Hier können Sie sich bis 2:00 Uhr nachts verwöhnen lassen, ohne mehr als 20 Euro für ein überzeugendes Hauptgericht investieren zu müssen.

Besonders gut lässt es sich in der Bibliothek aushalten, wo allerdings auch nur neun Tische zur Verfügung stehen – reservieren Sie also besser rechtzeitig.

 

Saint Denis: Kulinarische Highlights vor den Toren von Paris

Unmittelbar vor den Toren der französischen Hauptstadt kann auch Saint Denis mit seinem gastronomischen Angebot überzeugen.

Direkt im achten Stock des Stade du France gelegen bietet das Restaurant Le Club nicht nur einen einzigartigen Blick auf das Spielfeld, sondern auch eine raffinierte Küche mit Gerichten wie Steinbutt mit Safranrisotto oder Filet Mignon.

Pro Person sollten Sie hier mit etwa 40 Euro kalkulieren.

 

In St. Denis dinieren Sie in Stadionatmosphäre


Nur ein paar Schritte vom Stade du France entfernt wartet das Restaurant L’Emaillerie mit einem echten Gourmetangebot.

In einem klassisch-elegant eingerichteten Speisesaal erwartet Sie eine Reihe kulinarischer Versuchungen der französischen Küche. Im Sommer dinieren Sie fürstlich auf der großen Terrasse.

 

Wer es einmal afrikanisch versuchen möchte, findet im Restaurant Monoko sein Glück.

Hier werden abwechslungsreiche Menüs mit traditionellen Gerichten vom schwarzen Kontinent geboten, darunter wirklich exotische Versuchungen. Für 20 bis 25 Euro steht im Monoko aber auch französische Küche auf der Karte.

 

Im Herzen von Saint Denis empfiehlt sich ein Besuch im Le Saint Fiacre. Das charmante französische Restaurant punktet sowohl mit seiner warmen, einladenden Atmosphäre als auch mit seiner vielseitigen Karte.

Hier wird die traditionelle französische Küche mit Aromen und Einflüssen aus aller Welt kombiniert. Besonders en vogue sind die Gerichte mit karibischem Akzent wie etwa das Hähnchen Colombo.

 

Es muss nicht immer ein Restaurant sein

Wen es nach einem typischen französischen Crêpe gelüstet, der ist in der Crêperie Le Chalet des Crêpes bestens aufgehoben.

Das originell gestaltete Lokal mit zahlreichen modernen Gemälden an der Wand, bietet eine enorme Auswahl süßer und herzhafter Crêpes für jeden Geschmack. Bei schönem Wetter ist die Terrasse zu empfehlen.

 

Wer für kleines Geld vorzüglich dinieren möchte, macht sich am besten ins Restaurant Campanile auf, wo es frische saisonale französische Gerichte zu einem erstklassigen Preis-Leistungsverhältnis gibt.

Besondere Beachtung verdienen die wechselnden Tagesgerichte und das große Buffet mit Vorspeisen und Desserts.

 

Lyon: Gourmettempel und lokale Spezialitäten

Ganz gleich ob Sie zur Feier des Tages ein Gourmetrestaurant aufsuchen wollen oder ein gemütliches Café suchen.

Lyon erwartet Sie mit einem breiten gastronomischen Angebot und zahlreichen lokalen Spezialitäten.

Zu den berühmtesten Restaurants der Stadt zählt das La Mère Brazier (12 Rue Royal), deren Inhaberin es im Guide Michelin auf drei Sterne brachte und zu deren Schülern Paul Bocuse gehörte.

Auch heute werden den Gästen hier in angenehmem Ambiente vorzügliche Gerichte aufgetischt.

 

Die Küche Lyons ist von Paul Bocuse geprägt

Paul Bocuse hat Lyon geprägt und mit seinem gleichnamigen Feinschmecker-Restaurant (40, Rue de la Plage) ein kulinarisches Denkmal gesetzt.

Am Ufer der Saône treffen sich Gourmets aus aller Welt und genießen vorzügliche Speisen sowie eine exzellente Weinkarte, wobei die Qualität natürlich ihren Preis hat.

 

Eine vorzügliche Sterneküche bietet auch das Restaurant La Rotonde (200, Avenue du Casino), wo der mit zwei Michelin-Sternen gekrönte Küchenchef Philippe Gavreau wirkt.

Das idyllisch im Grünen gelegene Lokal ist mit seiner südlich inspirierten, delikaten Saisonküche einen Besucht wert.

 

Spezialitäten für jeden Geschmack

Auch im Bistro Daniel et Denise (156, Rue de Créqui) findet man eine Küche auf hohem Niveau in einer zauberhaften Atmosphäre.

In dem sympathischen Bistro im Viertel Part-Dieu trifft man auf ein heiteres Publikum und delikate Gerichte zu fairen Preisen. Empfehlenswert ist die Paté en croute mit Gänseleber.

 

Nicht vergessen werden Sie Ihren Besuch des Restaurants Les Terrasses de Lyon (25, Montée Saint-Barthélémy).

Hier können Sie bei einem traumhaften Blick auf das historische Zentrum von Lyon ein erstklassiges Essen und erlesene Weine genießen. In der Woche ist hier der sogenannte Businesslunch zu empfehlen.

 

Einen Besuch ist das kleine, aber feine Restaurant Les Retrouvailles (38, Rue du Bœuf) allemal wert.

Hier handelt es sich um ein typisches Bouchon de Lyon, mit quirliger Atmosphäre und lokalen Spezialitäten, die Appetit auf mehr machen. Zum Abschluss sollten Sie sich vom Dessert Maison überraschen lassen.

 

Marseille: Mediterrane Küche zu fairen Preisen

In der mediterranen Hafenstadt Marseille gibt es eine Vielzahl an Restaurants und Bistros zu entdecken. Im Gegensatz zu anderen Metropolen muss man in Marseille für ein leckeres, schmackhaftes Essen keine Unsummen investieren.

Zur Mittagszeit locken viele der Marseiller Restaurants mit speziellen Angeboten. In der Regel bekommen Sie für maximal zehn Euro ein wohl schmeckendes Menü, das sowohl französische Gerichte enthält als auch Speisen der internationalen Küche.

Besonderen Einfluss üben in Marseille die indische und die italienische Küche aus. In den kleinen Gassen der Altstadt finden Sie die besten Angebote für jeden Geschmack.

 

Marseille und die Provence in vollen Zügen genießen

Direkt im berühmten Hafen von Marseille erwartet Sie das César's Place (21, Place aux Huile).

Hierbei handelt es sich um ein sehr gemütliches und einladendes Lokal mit dem Flair Italiens. Auf der lebhaften Terrasse werden in freundlicher Atmosphäre preisgünstige Speisen serviert, wobei auf der Karte die traditionelle Küche der Provence dominiert.

 

Ebenfalls am Hafen im Zentrum Marseilles gelegen empfiehlt sich das Restaurant Côté Grill (27, Rue Saint-Saën), die der Name schon andeutet, vor allem Fleischfreunden.

Das Lokal wartet mit einem üppigen Vorspeisenbuffet auf, das regionale Spezialitäten wie Auberginen-Mousse oder marinierte Sardinenfilets umfasst, und bietet drei verschiedene Hauptgerichte. Auch die Desserts fallen hier unter die Kategorie All you can eat.

 

Außergewöhnliche Ausblicke inklusive

Etwas gediegener und ruhiger geht es im Restaurant Le Jardin d'à Côté (65, Cours Julien) zu.

Hier wird in angenehmer Atmosphäre mit schönem Ausblick eine vielseitige Auswahl guter, schmackhafter Gerichte zu erschwinglichen Preisen geboten. Im Sommer ist vor allem die Terrasse des Lokals zu empfehlen.

 

Eine völlig andere Atmosphäre erwartet den Gast im Restaurant Le Sud du Haut (80, Cours Julien), wo man sein Essen zwischen zeitgenössischen Skulpturen und modernen Gemälden serviert bekommt.

Ebenso abwechslungsreich wie die Karte ist das Mobiliar. Probieren sollten Sie hier das gefüllte Gemüse und den Lammrücken mit Kräutern.

 

Bordeaux: Regionale Spezialitäten mit Flair

Mahlzeiten sind für den Franzosen, abgesehen vom Frühstück, auch in Bordeaux die Highlights des Tages.

Insbesondere das Abendessen wird ab 19:00 Uhr mit mehreren Gängen und erlesenen Weinen zelebriert.

Ein guter Tipp für Freunde der gepflegten regionalen Küche ist das Restaurant Café du Port (1, Quai Deschamps), das direkt am Wasser einen grandiosen Ausblick auf die Garonne bietet.

Neben regionalen Spezialitäten wie Austern aus Arcachon erhalten Sie hier zu Menüpreisen um die 30 Euro auch klassische französische Gerichte.

 

Bordeaux ist nicht nur für Wein berühmt

Wenn Sie Ihrem guten Essen bei der Zubereitung zusehen möchten, dürfen Sie den Besuch des Restaurants La Tupina (6, Rue Porte de la Monnaie) nicht versäumen.

Hier wird am offenen Kamin vor den Augen der Gäste gekocht. Empfehlenswert sind neben dem Ochsenkotelett auch der frische Stör aus der Gironde und das Hähnchen mit Trüffeln.

Vergessen Sie nicht, einen Blick auf die Zigarrenkarte zu werfen.

 

Wer es etwas rustikaler mag, kommt im Restaurant Auberges des Vignobles (33340 Blaignan-Médoc) garantiert auf seine Kosten, das zwischen Bordeaux und Soulac im malerischen Blaignan zu finden ist.

Die Fahrt wird mit saisonalen Highlights wie zum Beispiel Rinderkotelett mit Steinpilzen oder in Champagner geschmortem Lachs belohnt.

 

Hervorragende Restaurants mit tollem Ambiente

Eine besondere Lage bietet das auf der kleinen Insel Patiras gelegene Restaurant Refuge de Patiras (Ile de Patiras, 33390 St. Androny).

Wer von den lokalen Spezialitäten probieren möchte, muss dazu mit einem Boot von der Stadt Pauillac übersetzen. Besonders empfehlenswert sind die hausgemachte Schweinepastete, die Perlhühner aus dem Ofen und auch die köstliche Mousse au Chocolat.

 

Eine gute regionale Küche finden Sie im Restaurant L'Envers du Décor (11, Rue du Clocher, 33330 Saint Emilion).

In angenehmem Ambiente werden schmackhafte Menüs serviert, die man an kühlen Wintertagen am besten vor dem heimeligen Kamin im großen Saal genießt. Einen Blick sollten Sie auch auf die Weinkarte des Lokals werfen.

 

Lens: Große Auswahl für jeden Geschmack

Im Norden von Frankreich, etwa 35 Kilometer südlich von Lille gelegen, bietet das mit rund 30.000 Einwohnern recht überschaubare Lens eine gute Auswahl empfehlenswerter Restaurants und Bistros für jeden Geldbeutel und jeden Geschmack.

Eine außergewöhnliche Küche mit ausgefallenen Kreationen bietet das sehr moderne und geräumige Restaurant Atelier Marc Meurin.

Hier werden typisch französische Gerichte mit bunten Fusionen und exotischen Zutaten zu großen Portionen kombiniert.

Durch die großen Panoramafenster haben Sie beim Essen einen herrlichen Ausblick auf die Landschaft.

 

Lens überrascht den Feinschmecker

Sehr behaglich geht es im zentral gelegenen Restaurant Bistrot du Boucher zu.

Direkt gegenüber dem Rathaus von Lens kommen vor allem Liebhaber von hochwertigem Fleisch auf ihre Kosten.

Probieren sollten Sie auch die frisch zubereiteten Spezialitäten der Region. Und das zu erschwinglichen Preisen von um die 20 Euro.
Auch in Bistros wie dem L’Ardoise können Sie in Lens vorzüglich essen.

Das ansprechende, modern eingerichtete Lokal bietet reichhaltige Menüs mit vielen Spezialitäten der Region und hausgemachter Pasta. Für den schnellen Hunger stehen aber auch diverse Burger-Kreationen auf der Karte. Und das zu einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis.

 

Zeitgenössische Küche mit regionalen Einflüssen

Zeitgenössische, von der Natur inspirierte französische Küche erwartet Sie im Restaurant Campanile Lens.

Die Speisen werden appetitanregend angerichtet und bieten dem Gaumen überraschende Düfte und Aromen.

In bequemen Möbeln können Sie Ihren Gaumen mit Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts vom Buffet verwöhnen.

 

Etwas außerhalb von Lens bietet das Restaurant La Toque Blanche im Zentrum von Harnes traditionelle Küche wie Gänseleber oder Räucherlachs.

In freundlicher Atmosphäre wird ein breites Spektrum schmackhafter Gerichte angeboten. Den passenden Wein finden Sie mühelos auf der umfassenden Weinkarte.

 

Ebenfalls vor den Toren der Stadt Lens kommen Freunde italienischer Küche auf ihre Kosten.

Das Ristorante Noyelles beeindruckt in einem imposanten Gebäude mit frisch zubereiteter Pasta, köstlichem Risotto und weiteren leckeren Spezialitäten Italiens.

Passend dazu werden qualitativ hochwertige italienische Weine angeboten.

 

Lille: Tolle Restaurants aus aller Welt

An der Grenze zu Belgien überrascht die auch Hauptstadt von Flandern genannte Großstadt Lille mit einem breiten gastronomischen Angebot. Hauptmerkmale der lokalen Küche sind neben der Vielfalt der Speisen unerwartete Kombinationen frischer Zutaten.

Wenn Sie die Küche des französischen Nordens in gemütlicher Atmosphäre genießen möchten, sind Sie im Restaurant La Bastide 48 bestens aufgehoben.

Das Lokal bietet frisch zubereitete Speisen der regionalen Küche. Empfehlenswert sind die Gänseleber-Terrine und das gut abgehangene Charolais Sierloin.

 

Lille ist kulinarisch ein Global Village

Ein Restaurant der besonderen Art ist das N’Autre Monde, das sich selbst als World Food Restaurant bezeichnet.

Tauchen Sie ein in eine kulinarische Welt mit modischem Ambiente und gepolsterten Stühlen.

Die hier servierten Kreationen stammen aus den unterschiedlichsten Gegenden der Erde und laden ein zu einer Entdeckungsreise für den Gaumen. Ob Wachtel-Confit oder Seeteufel mit grünem Curry, Süßkartoffelpüree oder Pommes des Chai: Lassen Sie sich verwöhnen.

 

Auch die vietnamesische Küche ist mit dem Little Saigon in Lille vertreten.

Das Restaurant hat alles auf der Karte, was Vietnam kulinarisch zu bieten hat. Nach einem hausgemachten Eistee empfehlen sich zum Beispiel ein Papayasalat mit Garnelen, ein paar vietnamesische Frühlingsrollen und frischer Tartar vom Lachs.

Zum Dessert gibt es einige Leckereien mit Schokolade.

 

Spezialitäten für jeden Geschmack und Geldbeutel

Typisch nordfranzösisch ist hingegen das Restaurant L’Gaiette in der Nähe des Marktes.

Hier werden täglich frisch traditionelle Gerichte der regionalen flämisch angehauchten Küche zubereitet und liebevoll serviert.

Dazu gibt es nach guter flämischer Art eine erstklassige Auswahl aromatischer Biere für jeden Geschmack. Bei schönem Wetter unbedingt einen Platz auf der Terrasse sichern.

 

Wer es lieber etwas schärfer mag, sollte dem indischen Restaurant Aux Indes Express einen Besuch abstatten.

Die raffinierte und schmackhafte Küche des Hauses bietet eine beachtliche Vielfalt indischer Spezialitäten zu wirklich erschwinglichen Preisen.

Von marinierten Hähnchenspießen Tikka roll über Garnelen in Cashew-Creme mit Ingwer-Sauce bis hin zum klassischen Curry.

 

Nancy: Französische Restaurants für jeden Geschmack

Die Metropole Lothringens im Norden Frankreichs bietet hungrigen Besuchern eine beachtliche Auswahl französischer Restaurants für jeden Geschmack, aber auch gemütliche Brasserien, Bistros und Cafés.

 

Ein gehobenes Etablissement ist das Restaurant La Maison dans le Parc, wo Sie in einem Salon aus dem 19. Jahrhundert dinieren.

Das zentrumsnahe Gourmetrestaurant bietet eine sorgfältig zusammengestellte Karte mit hochwertigen französischen Gerichten, exzellenten Menüs und erlesenen Spitzenweinen.

Am besten genießen Sie Ihr Essen auf der großzügigen Parkterrasse.

 

Nancy ist auch in Küchenfragen spitze

Weitaus trendiger und auch preisgünstiger ist das moderne Restaurant Qui l’eut cru im Herzen von Nancy.

Hier wird eine ausgezeichnete Küche geboten, die ihr Angebot der Saison anpasst. Spezialität des Hauses ist eine Platte mit sechs verschiedenen Sorten Tartar und zehn exotischen Gewürzen.

Aber auch die mächtigen Burger und die Fischspezialitäten werden Ihnen sicher schmecken.

 

Der Jugendstil dominiert hingegen die Einrichtung der Brasserie Excelsior in der Nähe des Hauptbahnhofs von Nancy.

Hier können Sie sich an hohen Decken, geschwungenen Bögen, verzierten Säulen und kunstvollen Kronleuchtern satt sehen. Aber auch für den Gaumen hat die noble Brasserie einiges aus der traditionellen französischen Küche zu bieten.

Ein besonderer Tipp sind die gemischten Platten und die köstlichen Meeresfrüchte.

 

Traditionelle französische Gerichte neu interpretiert

In die Provence versetzt man Sie hingegen im Restaurant du Port, das nicht etwa am Hafen liegt, sondern vor den Toren einer großen Kathedrale.

In dem nach dem Stil der Provence eingerichteten Lokal können Sie die aufwendig zubereitete französische Küche genießen. Zum Beispiel den Königskalbskopf, die mit Charlotten gebratene Kaninchenleber oder ein zartes Steak.

 

Mitten in der Fußgängerzone findet sich mit dem La Primatiale ein beliebtes Restaurant, das traditionelle französische Küche zu einem überzeugenden Preis-Leistungsverhältnis bietet.

Die alle zwei Monate wechselnde Speisekarte ist auf regionale Spezialitäten und frische Produkte der Saison zugeschnitten. Den Auflauf aus Burgunder-Schnecken sollten Sie ebenso probiert haben wie das Guinea-Geflügel oder das Mandel-Lamm.

 

Nizza: Schlemmen wie im französischen Paradies

Die Metropole am Mittelmeer hat von allen Städten Frankreichs am stärksten ihre eigene Küche (die Cuisine Niçoise) entwickelt, die provenzalischen und italienischen Einflüssen unterworfen ist.

Nizza ist zudem ein wahres El Dorado für Freunde von Fisch und Meeresfrüchten. Und der passende Wein stammt von den Hängen im Norden der Stadt.

 

Verborgen wie eine kleine Perle liegt das kleine, aber feine Restaurant Oliviera in der Altstadt von Nizza (8 Bis, Rue du Collet).

So unscheinbar das an einer kleinen Gasse gelegene Lokal wirkt, so imposant ist sein Angebot liebevoll zubereiteter Speisen, die vorzugsweise mit den delikaten Olivenölen aus regionaler Produktion gewürzt sind.

Da die Anzahl der Plätze überschaubar ist, wird eine Reservierung empfohlen.

 

In Nizza entdecken Sie eine neue kulinarische Welt

Der regionalen Küche hat sich auch das Restaurant La Roustide (34, Rue Beaumont) verschrieben, das seinen Namen einem belegten Brötchen verdankt, das mit dem ersten Olivenöl der neuen Ernte gewürzt wird.

Selbstverständlich befindet sich dieses berühmte Brötchen hier ebenso auf der Karte wie weitere regionale Delikatessen. Das im typischen Stil der Provence eingerichtete Lokal beeindruckt mit einer exzellenten Auswahl unterschiedlicher Trüffelsorten.

 

Ambiente und Speisen vom Feinsten

Das Café Le Séjour (11, Rue Grimaldi) ist eine einzigartige, gelungene Mischung aus Teestube, Café, Bar und Restaurant.

Die offene Küche des liebevoll eingerichteten Lokals bereitet frische regionale Spezialitäten zu den Klängen des Klaviers aus dem Restaurant. Die vielfältigen Gerichte werden auf kreative Art serviert und sind echte Gaumenschmeichler.

 

In die 30er Jahre fühlt man sich im Restaurant La Réserve de Nice (60, Boulevard Franck Pilatte) versetzt, das wunderbar malerisch auf einem Felsvorsprung über der Brandung des Mittelmeers liegt.

Wenn man auf der weitläufigen Terrasse Meeresfrüchte oder Fischspezialitäten genießt, kann man sich durchaus an eine Luxusyacht erinnert fühlen.

Ein Tipp vor oder nach dem Essen ist die Bar, in der Sie den Sonnenuntergang mit einem Longdrink schön wie nie genießen können.

 

Toulouse: Gastronomie für alle kulinarischen Vorlieben

Im malerischen Toulouse können Sie die Küche des französischen Südwestens genießen.

Zum Beispiel den Eintopf Cassoulet aus weißen Bohnen, Speck und gepökeltem Schweine-fleisch, gebratene Entenbrust oder die unvergleichlich zarte Stopfleber.

In Toulouse findet sich für jeden Geschmack ein gut gewürztes Angebot, in Sternerestaurants ebenso wie in kleinen Bistros und Brasserien.

 

In Toulouse ist der Tisch reichlich gedeckt

Ein mediterran angehauchtes Restaurant ist das Les 3 Voiles (6, Rue des 3 Journées).

Die Dekoration des Lokals weiß ebenso zu überzeugen wie das Angebot fangfrischer Fische und Meeresfrüchte, vom Seewolf bis zum Hummer.

Aber auch der Lammrücken mit Kräuterkruste oder das Gänseleber-Ravioli werden hier mit Leidenschaft zubereitet. Das Restaurant bietet neben einer ausgezeichneten Weinkarte auch zahlreiche Tapas und Snacks für den kleinen Hunger.

 

Im Herzen von Toulouse finden Sie das elsässische Restaurant Vents d’Est (17, Rue de la Colombette).

Wie der Name schon andeutet, ist die elegante Küche des Hauses von Einflüssen aus dem Osten Frankreichs geprägt.

In einem großen Holzofen werden duftende Flammkuchen und herzhafte Gerichte mit Sauerkraut und gewürztem Fleisch zubereitet, von denen man mühelos mehr als satt wird.

Neben Weinen darf man sich hier auf eine breite Auswahl lokaler Biere freuen.

 

Schlemmen wie zu Hause

Essen wie bei Muttern könnte das Motto des Restaurants Les Fils à Maman Toulouse (1, Rue Pharaon) lauten.

Hier erhält man in einem angenehmen Ambiente ein einfaches, schmackhaftes Essen zu kleinen Preisen, das aus frischen Produkten der Region zubereitet wird.

Ein Crêpe mit Schinken findet sich hier ebenso auf der Karte wie Cordon-Bleu mit püriertem Gorgonzola oder eine Fleischauswahl auf einer Schieferplatte.

 

Das Restaurant Eau de Folles (14, Allée du Président Roosevelt) empfängt Sie an einem zentralen Platz von Toulouse mit einer barocken Dekoration aus den 30er Jahren.

In einem stilvollen Ambiente werden Klassiker der südwestfranzösischen Küche serviert, wobei die Menüs mit den saisonalen Angeboten der umgebenden Märkte variieren.

 

Saint-Étienne: Gepflegte Gastlichkeit im Zentralmassiv

Die Hauptstadt des südfranzösischen Départements Loire in der Region Rhône-Alpes liegt im Zentralmassiv etwas abseits der großen Touristenströme und hat dennoch nicht nur sportlich und kulturell, sondern auch kulinarisch eine Menge zu bieten.

Die Stadt zwischen der Auvergne und dem Lyonnais hält für Freunde gepflegter Gastlichkeit ein Vielzahl von guten Restaurants und Feinschmeckerlokalen bereit.

 

Saint-Etienne bietet Feinkost und feine Restaurants

Erste Anlaufstelle im Stadtzentrum von Saint-Étienne ist der Feinkostladen Cornand et fils, der für hervorragende hausgemachte Teigwaren berühmt ist, aber auch für Nudeln mit Curry, Safran, Basilikum, Knoblauch oder Petersilie.

 

Weit über die Grenzen der Stadt hinaus ist auch der Chocolatier Weiss bekannt, dessen Schokoladen einen Kakaoanteil von 85% haben. Probieren müssen Sie unbedingt die Nougatpralinen Nougamandines.

 

Star der Restaurantszene von Saint-Étienne ist mit einem Michelin-Stern das Nouvelle.

Die Küche des Hauses zeichnet sich durch Feinfühligkeit und einen beachtlichen Reichtum an Nuancen aus.

Die Vorspeisen wie die dampfgegarte Entenstopfleber wissen ebenso zu überzeugen wie die Hauptgerichte um das zarte Rehfilet mit Kakao. Auf der Weinkarte findet man die besten Weine des Zentralmassivs.

Ein Mittagessen ist im Restaurant Nouvelle für um die 25 Euro erhältlich.

 

Exquisite französische Küche im Zentralmassiv

Im Herzen von Saint-Étienne erwartet Sie das Restaurant La Toque à l’Envers (13, Rue Prairie).

Das Lokal trumpft in einem relativ intimen Ambiente mit einer exquisiten, traditionellen Küche auf, deren exzellente Aromen dem Gast bereits das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen.

Das Ziegenkäse-Ravioli sollten Sie ebenso probiert haben wie die Gänsestopfleber mit Kirschen, die pochierten Austern und das Rinderfilet auf Camembert.

 

Ein renommiertes Restaurant in Saint-Étienne ist auch das Obobar (29, Rue Léon Nautin).

Das zeitgemäß eingerichtete Lokal bietet seinen Gästen eine außergewöhnliche Karte mit immer wieder neuen Kreationen der französischen Küche – und das zu einem wahrhaft fairen Preis-Leistungsverhältnis.

Auch die lange Bar lädt – vor oder nach dem Essen – zum Verweilen ein. Ein Hauptgericht ist hier für 15 bis 20 Euro erhältlich.



Zurück


Impressum